Tarpon Springs

Tarpon Springs ist eine Stadt in Florida, die am Golf von Mexiko etwa 40 Kilometer nordwestlich von Tampa liegt. Die Stadt wurde 1887 gegründet und ist vor allem bekannt wegen ihrer Naturschwämme und ihres griechischen Erbes.

Nach der Gründung des ersten Schwammgeschäfts im Jahr 1880 wurden Taucher aus Griechenland angeworben, die in die USA auswanderten und sich dort niederließen, da die Schwämme in ihrer Heimat überfischt und durch Krankheiten zerstört worden waren. Sie kamen zunächst von den Inseln Ägina und Hydra im Saronischen Golf und später von den Dodekanes-Inseln Kalymnos, Symi und Chalki.

1947 vernichtete eine Rotalgenblüte die Schwammfelder im Golf von Mexiko. Viele der Taucher verdienten daraufhin ihren Lebensunterhalt mit Krabbenfischen. Nach einer Weile erholten sich die Schwämme wieder und ermöglichen bis heute [2022] eine kleinere, aber beständige Schwammindustrie, die etwa 70 % der natürlichen Meeresschwämme der Welt liefert. Heute lebt die Stadt vor allem vom Tourismus und ihrem griechischen Charakter mit Restaurants und einem Essen, wie man es nur aus Griechenland kennt.

video
play-rounded-fill
Die Geschichte des Schwammtauchens in Tarpon Springs (Englisch)