»Knocking On Heaven’s Door«

Michael Patrick Kelly
Knocking On Heaven’s Door
(Kölner Dom Lockdown Konzert
Ostern 2020)

Programm
00:00 Prologue
00:54 Knocking on Heaven’s Door
03:30 Out Of Touch 2020 (with MoTrip)
06:44 Higher Love
08:30 Dialogue I
10:12 Salve Regina (with Jennifer Haben)
14:24 Motherless Child
16:55 Seinn Alilliu
19:01 PeaceBell
20:11 Last Words
24:48 Dialogue II
25:39 Hope

Prologue
Die ganze Welt ist im Lockdown. Die ganze Welt schließt sich zu Hause ein. Das mache ich jetzt auch. Ich schließe mich ein. Alleine im Kölner Dom. Seit 700 Jahren strömen Menschen dorthin, um sich bei Gott einzuloggen und mit ihm zu chatten. Jedes Jahr 6 Millionen, am Tag mehr als 30.000 Leute. Das ist ein ganzes Stadion. Jetzt ist der Dom leer. Ich habe zwei Gitarren dabei, aber kein Publikum. In dieser Zeit ist nichts normal.

Dialogue I
Wo bist du? Bist du hier? Man nennt das hier doch ein Gotteshaus. Was ist los mit der Welt? Ich fühle mich wie in einem Science-Fiction-Film. Ein winziges Virus bringt die Welt zum Zittern und trifft uns alle gleiche. Reiche und Arme, Mächtige und Kleine. Waren wir zu selbstsicher? Zu egoistisch? Zu gierig? Zu machtgetrieben? Wie verwundbar wir doch alle sind. Und irgendwie widersprüchlich. Wir erobern das Weltall, aber auf der Erde haben wir nicht einmal genügend Schutzmasken, Krankenbetten und Beatmungsgeräte. Und was ist mit den anderen Viren, die wir ignorieren? Alle 4 Sekunden stirbt ein Mensch an Hunger, 25.000 Menschen pro Tag. Who cares? Derzeit sind über 70 Millionen Menschen auf der Flucht. Es gibt um die 25 blutige Kriege. Und wir? Machen ein Geschäft daraus. Wir produzieren und liefern weiter Waffen. Den Planeten machen wir zur Müllhalde, ohne zu merken, dass wir Menschen schon mit auf der Liste der bedrohten Arten stehen. Hast du nicht dieses Universum erfunden? Und uns? Haben wir trotz all dem noch eine Chance?

Dialogue II
Bist du da? Die Welt ist so laut und deine Stimme so leise. Können wir kurz reden? Für so viele Menschen da draußen ist es einfach nur dunkel. Da kursiert ein anderes Virus, das viel älter ist als Covid-19. Dieses Virus heißt Verzweiflung. 800.000 Menschen nehmen sich jedes Jahr aus Hoffnungslosigkeit das Leben. Ich kenne das Gefühl. In dieser Dunkelheit war ich auch schon mal. Eigentlich war ich nicht da. Ich war nirgendwo. Aber du warst da. Du warst da.

(Übersetzungen der englischen Texte aus: youtube)