Der Golfstrom macht schlapp

Die Atlantische Umwälzströmung (AMOC), zu der auch der Golfstrom gehört, ist für den Austausch warmer und kalter Wassermassen im Atlantik verantwortlich. Sie verlangsamt sich schneller als bisher angenommen, nähert sich immer mehr einer kritischen Schwelle und hat möglicherweise bereits an Stabilität verloren. Ihr Zusammenbruch hätte schwerwiegende Folgen für das weltweite Klima, insbesondere in Nordamerika und Europa.

Dieses Ergebnis hat Niklas Boers vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) jüngst im Fachmagazin Nature Climate Change veröffentlicht (vgl. Online Focus mit scinexx vom 6. August).

wettercom – 3. März 2021

Welche Auswirkungen ein Stillstand des Golfstroms für das Klima in Nordamerika und Europa hat, beschreibt das nachfolgende Video (in Englisch):

WHAT IF – 26. April 2019