Die Gesetze der Physik

Kapitän Jan Fortun klärt auf
(Mein Schiff Flotte, TUI Cruises)

Auch wenn es der Wind war, der die Ever Given um den Anker tänzeln ließ und damit die Fantasien von Männern anregte, so war es doch die Ufersogwirkung (Bank Suction Effect), die das monströse Schiff im Suez-Kanal quergestellt hat. Wie das geschehen konnte, beschreibt der Artikel Was die „Ever Given“ wirklich quergelegt hat im Tagesspiegel vom 29. März 2021.

Eine Erklärung des Effektes
(bekannt seit 1934)

Die Gefahr einer Kollision mit dem Ufer wächst mit stärkeren Seitenwinden sowie mit höherer Geschwindigkeit, grösserer Seitenfläche und Massenträgheit des Schiffes.

Die einzig logische Konsequenz aus dieser Analyse ist, dass man Monsterschiffen wie der Ever Given verbieten müsste, den Suez-Kanal oder auch die Elbe zu befahren, wenn man die Wasserstraßen nicht durch eine Verbreiterung und Vertiefung des Flussbettes sicherer machen möchte.

Bank Suction Effect
Ufersogwirkung auf einen Badestrand