Du bist Grieche

Zum Tod von
Mikis Theodorakis
29. Juli 1925 – 2. September 2021

Dieser Augenblick war für mich der absolute Höhepunkt meines Lebens. Das Publikum war in einer Verfassung, wie ich es nie wieder erlebte: erfüllt von Freude, Glück, Stärke.

Mikis Theodorakis über das erste Konzert am 10. Oktober 1974 (zitiert nach: taz)
aus: Lieder für Andreas (1 & 4) – Antonis Kaloyannis
Karaiskakis-Stadion Athen, Oktober 1974
Lieder für Andreas

1. Du bist Grieche
Das, was du einmal warst, wirst du einst wieder sein.
Du musst es werden, musst weinen,
damit deine Erniedrigung total ist,
damit die Unterwerfung bis an die Wurzeln der Berge reicht.
Du bist Grieche. Grieche bist du.
Du trinkst den Verrat mit der Milch.
Du trinkst den Verrat mit dem Wein.
Deine Erniedrigung muss vollständig werden,
du musst sehen, du musst werden,
was du einmal warst, wieder werden wirst.

2. Wir sind zwei
Wir sind zwei
die Uhr schlug acht
mach aus das Licht, der Wächter schlägt
am Abend kommen sie wieder.
Einer vor – einer vor
und die andern folgen nach
mit der Stille und es folgt
dasselbe, das alte Lied.
Es schlagen zwei – es schlagen drei
tausendunddreizehn schlagen
du schmerzst, ich schmerze
doch wer schmerzt am meisten
es kommt die Zeit, die uns das sagen wird.
Wir sind zwei – wir sind drei
wir sind tausendunddreizehn
wir reiten gleichsam auf der Zeit
mit der Zeit, mit dem Regen
in der Wunde gerinnt das Blut
und zum Nagel wird der Schmerz.
Der Rächer, Erlöser
Zwei sind wir, sind drei
wir sind tausendunddreizehn.

3. Zeit zu sehen
Sie erzählten dir viele Lügen,
und morgen wirst du wieder Lügen hören.
Lügen erzählen dir deine Feinde,
aber auch die Freunde
verschweigen dir die Wahrheit.
Falschen Ruhm flößen die Lügner dir ein,
aber auch die Freunde
betäuben mit falschen Wahrheiten dich.
Wohin gehst du mit falschen Träumen, wohin?
Es ist Zeit stehen zu bleiben, Zeit zu singen,
Zeit zu weinen und zu leiden, Zeit zu sehn.

4. Das Schlachthaus
Sie prügeln im Büro am Mittag,
ich zähl die Schläge,
das Blut rechne ich auf.
Ein Stück Mastvieh bin ich,
sie sperrten mich ins Schlachthaus,
heute dich, morgen mich.
Auf der Terrasse prügeln sie abends Andreas
ich zähl die Schläge, den Schmerz rechne ich auf.
Und dann bringt die Wand uns wieder zusammen,
poch-poch du, poch-poch ich,
was in dieser Sprache ohne Worte heißt:
ich halte durch, halte aus.
Die Feier beginnt in unserm Herzen,
poch-poch du, poch-poch ich.
Nach Thymian duftet unser Schlachthaus
und unsre Zelle nach Himmelsrot.

(Text und Musik: Mikis Theodorakis, 1967)

Am 21. April 1967 stürzte eine Junta die demokratische Regierung Griechenlands durch einen Putsch und errichtete eine Militärregierung.

Mikis Theodorakis ging in den Untergrund und gründete die „Patriotische Front“ (PAM). Am 1. Juni verbot die Junta über ein Armeedekret das Spielen und sogar das Anhören seiner Musik. Theodorakis wurde am 21. August verhaftet und für fünf Monate inhaftiert. Nach seiner Freilassung Ende Januar 1968 wurde er im August mit seiner Frau Myrto und den beiden Kindern Margarita und Yorgos nach Zatouna verbannt. Später wurde er im Konzentrationslager Oropos auf dem Festland interniert.

Andreas Lentakis wurde weltweit bekannt für seinen revolutionären Einsatz gegen die Militärdiktatur. Für seinen Aktivismus wurde er inhaftiert und für 4 Jahre ins politische Exil auf die Inseln Andros, Milos, Leros verbannt und später wie Theodorakis im Konzentrationslager Oropos in einer Isolationszelle interniert und gefoltert. Als sein Mithäftling in jener Zeit komponierte Mikis Theodorakis die „Lieder für Andreas“, um an ihre glühenden demokratischen Überzeugungen und die Folterungen zu erinnern, die sie in den Händen der Militärpolizei erlitten.

Während Theodorakis auf internationalen Druck am 13. April 1970 ins Exil nach Frankreich entlassen wurde, verblieb Lentakis wie viele andere in Haft.

Schliesslich wurde die Junta am 23. Juli 1974 durch widerständische Teile des Militärs abgesetzt und durch die zivile Exil-Regierung ersetzt. Zwei Tage später wurden die letzten politischen Gefangen freigelassen und die ins Exil verbannten Griechen, unter ihnen Mikis Theodorakis, kehrten wieder zurück.

Im Oktober 1974 fanden mehrere Konzerte Theodorakis im Athener Karaiskakis-Stadion statt, das nach dem Freiheitskämpfer Georgios Karaiskakis benannt wurde, der 1827 während der Griechischen Revolution in der Nähe tödlich verwundet wurde.

Theodorakis – aus: Lieder des Kampfes
Athen, Oktober 1974

Du gequältes Volk,
vergiß nicht das KZ Oropos!
Du gequältes Volk,
vergiß nicht den Faschismus!

Mikis Theodorakis (aus: Lieder des Kampfes)

Die Magie liegt in der Internationalität

Satisfaction Yemen Blues ft. Oxmo Puccino (2016)
Zufriedenheit

Erkenne die Schönheit in unseren Unterschieden und die Kraft unserer Gemeinsamkeit

Wenn ich Dich anschaue, sehe ich die Anmut in dir

Ergreife den Augenblick der Seele, um zufrieden zu sein

Nutze den Ansporn des Glaubens, um stärker zu werden

Mit jeder guten Tat, die Du vollbringst, verändert sich die Welt durch Dich

[Guten Abend meine Damen und Herren, die Magie liegt in der Internationalität]

(Lyrics: Oxmo Puccino & Ravid Kahalani - Übersetzung aus dem Englischen: Rolf Krane)

Bol HU – Preise Gott

Bol Hu Soch the Band ft. Hadiya Hashm
 NESCAFÉ Basement Season 5 | 2019
Preise Gott

Male Dich mit Deinen eigenen Farben
Mach es auf Deine eigene Weise
Erschaffe Dir eine eigene kleine Welt
Sei ein sorgloser Nomade

Preise Gott

Träume mit offenen Augen
Folge Deinem Herzen, doch höre jedem mit sterbendem Atem zu
Kämpfe weiter und schreite voran
Nimm Dein Schicksal in die eigene Hand

Wenn Körper und Seele Gott preisen,
dann fühlen sich selbst heiße Winde
wie eine kühle Brise an
Vergieße Tränen im Gebet
Sei ein sorgloser Nomade

Preise Gott

Warum denkst Du beim Beten an jemand anderen?
Warum fühlst Du Dich krank mit gebrochenem Herzen?
Wer bist Du?
Warum existierst Du?
Besinne Dich!

Kämpfe Deinen eigenen inneren Kampf
Erstaune jeden um Dich herum
Erschaffe Dir eine eigene kleine Welt
Sei ein sorgloser Nomade

Preise Gott

(Lyrik: Adnan Dhool, Rabi Ahmed & Hadiya Hashmi  - Übersetzung aus dem Englischen: Rolf Krane)

Im Sufismus ist HU die Essenz Gottes. Einigen Kommentatoren zufolge bezeichnet HU das undifferenzierte göttliche Selbst oder Wesen. HU wäre demnach der größte Name Gottes, und eine der wirksamsten Formeln, um göttliche Hilfe anzurufen (vgl. Lyrics Translate)

Vielen Dank Gabi, für die Inspirationen aus dem Mystic Art Club.