5. Etappe: Von Haltern am See nach Oer-Erkenschwick

Ausgangspunkt der 5. Etappe über den Hohe Mark Steig ist die Stadt Haltern am See. Der Weg folgt zunächst dem Verlauf der Stever bis zum Walzenwehr am Halterner Stausee. Über eine Landbrücke, die das Südbecken vom Stausee abtrennt, gelangt man zum Schiffsanleger des MS Möve. Dort hat man einen fantastischen Blick auf den See, der durch eine Stauung der Stever, einem Zufluss der Lippe, entstanden ist.

Weiter geht es über die sandigen Pfade der Westruper Heide, eine bizarre Heide- und Wacholderlandschaft.

Mit Hilfe einer Kurbel und eigener Muskelkraft ermöglicht die Fähre Maifisch eine selbstständige Überquerung der Lippe nach Flaesheim, vorausgesetzt sie ist in Betrieb. Falls nicht, läuft man wieder zurück und überquert die Lippe wie auch den Wesel-Datteln-Kanal über die westlich davon gelegene Straßenbrücke des Flaesheimer Damm. In Flaesheim kommt man an der Bäckerei Brinkert Bertholds mit einer einladenden Café-Terrasse vorbei.

Auf den waldigen Wegen der Haard geht es weiter zum Feuerwachtum Rennberg mit einen herrlichen Ausblick über die umliegenden Waldgebiete.

Der letzte Abschnitt der Etappe geht eine ganze Weile über sandige Waldhügel durch den südlichen Haard. An den Holzfiguren der Waldpromenade Haard am Stadtrand von Oer-Erkenschwick endet die längste und schwierigste Etappe des Hohe Mark Steig.

Vogelstimmen unterwegs